Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
Ich stimme zu

50 Jahre Qualität und höchste Ansprüche.

Qalitätskontrolle bei der E. Krieg GmbH ein wichtiges Thema
  • 1971

    Günther Krieg, unterstützt von seiner Frau Irma, übernimmt die Industrielackiererei Gebr. Haas in Stgt-Feuerbach, und firmiert unter „Gebr. Haas Nachf.“

  • 1972

    Übernahme der Firma Kocher in Stuttgart-Bad Cannstatt

  • 1973

    Anmietung der Lackiererei am Standort des heutigen Werkes in Stuttgart-Weilimdorf in der Rutesheimer Straße 2

  • 1974

    Brand im Werk in Stuttgart-Feuerbach

    Übernahme eines Lackierbetriebs in Korntal; gleichzeitig Wiederaufbau der Lackiererei in Stuttgart-Feuerbach

  • 1975

    Übernahme von 60% der Firma Messner am Standort Stuttgart-Weilimdorf

  • 1976

    Eintritt von Eberhard Krieg in den väterlichen Betrieb

  • 1980

    Neubau des Verwaltungs- und Produktionsgebäudes in Stuttgart-Weilimdorf in der Rutesheimer Straße

    Umfirmierung der „Gebr. Haas Nachf.“ in „Günther Krieg Industrielackierungen“

  • 1982

    Umzug von Stuttgart–Feuerbach nach Stuttgart-Weilimdorf in die Rutesheimer Straße

    Stuttgart-Weilimdorf wird neuer Firmensit

  • 1985

    Gründung der E. Krieg GmbH in Stuttgart–Weilimdorf

  • 1990

    Neues Geschäftsfeld „Technische Beschichtungen“

  • 1993

    Betriebsüberlassung der „Günther Krieg Industrielackierungen“ an die „E. Krieg GmbH“

  • 1994

    Inhouse-Übernahme des Pulverbeschichtungsbetriebs von Firma Fröscher in Steinheim

  • 1995

    Patent-Anmeldung des Badwechselschleuder- und des Lackschleuder-Verfahrens

  • 1997

    Übernahme des Pulverbeschichtungsbetriebs der Firma Bauschutz in Asperg

  • 1998

    Erstmalige Qualitäts-Zertifizierung nach ISO 9001

  • 1999

    Aufnahme des Lackierbetriebs in Stuttgart-Weilimdorf, Kranstraße

    Inbetriebnahme der ersten Roboter-Lackieranlage

  • 2001

    Inbetriebnahme der zweiten, vollautomatischen Roboter-Lackieranlage

  • 2004

    Verlagerung des Werks Steinheim nach Asperg; Aufgabe des Standorts Steinheim

  • 2008

    Tod des Firmengründers Günther Krieg

    Erstmalige Qualitäts-Zertifizierung nach ISO TS 16949

    Eintritt von Moritz Krieg, Sohn von Eberhard Krieg, in die E. Krieg GmbH

  • 2009

    Aufgabe des Geschäftszweigs „Pulverbeschichtung“ in Asperg

  • 2010

    Moritz Krieg wird Gesellschafter der E. Krieg GmbH

  • 2011

    Erfolgreiche Teilnahme am Projekt ECOfit des Landes Baden-Württemberg

    Moritz Krieg wird zum Geschäftsführer der E.Krieg GmbH berufen

  • 2014

    Einführung eines Umweltmanagementsystems nach EMAS

  • 2018

    Neuer Produktions- und Verwaltungsstandort in Rutesheim, Margarete-Steiff-Straße 6, geht in Betrieb

    Aufgabe des Standorts in Asperg

  • 2019

    Einführung der Systemnorm EN 9100 für Unternehmen in der Luft- und Raumfahrt-Industrie

  • 2020

    Ausscheiden von Eberhard Krieg aus der E. Krieg GmbH und Eintritt in den Ruhestand Moritz Krieg ist alleiniger Geschäftsführer

    Verlegung des Firmensitzes der E. Krieg GmbH von Stuttgart-Weilimdorf nach Rutesheim

    Werk in Korntal wird stillgelegt